HAMM

In Hamm wird der Gedenktag durch das Drogenhilfezentrum Hamm (Arbeitskreis für Jugendhilfe e.V./Netzwerksuchthilfe gGmbH) sowie der Aids-Hilfe e.V. Hamm organisiert und durchgeführt. Im Rahmen einer kleinen Gedenkfeier am Gedenkstein für verstorbene Drogenabhängige auf dem Südfriedhof wird es Redebeiträge durch die Bürgermeisterin Frau Simshäuser, der Leitung des Drogenhilfezentrums, der evangelischen Kirche sowie der Ads-Hilfe geben.

Während einer Gedenkminute werden selbstbemalte Steine mit den Namen der in den letzten 12 Monaten Verstorbenen an der Gedenkstätte abgelegt.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen, wird es eine kleine Feier mit wenigen Personen geben. Auch das traditionelle  Kaffeetrinken im Anschluss kann nicht stattfinden.